DMS Logo TÜV Logo

Schutzmaßnahmen stehen hoch im Kurs

Schutz von Türzarge und Türblatt.

Bei Umzügen gibt es eine Reihe von Dingen, die zu beachten sind: Einige Beispiele: Sorgfältiges Arbeiten in angemessenem Tempo, Kundenfreundlichkeit, Erfassung der verbrauchten Materialien etc.

Das Umzugsgut muss ausreichend geschützt werden

Im Fokus steht das Umzugsgut, welches möglichst unbeschadet von A nach B transportiert wird. Um dies gewährleisten zu können, haben wir eine Vielzahl an Schutzmaterialien: So gibt es beispielsweise Luftpolsterfolie, Schutzhüllen und Stretch-Folie, mit denen sensible Güter vor Schmutz oder Kratzern geschützt werden. Umzugskartons sind für das Verpacken kleinerer (Haushalts-)Gegenstände geeignet; Bücherkartons sind etwas stabiler, weshalb sie für schwereres Gepäck optimal sind. Um hängende Bekleidungen möglichst schnell und sicher transportieren zu können, werden Kleiderkisten eingesetzt.

Porzellan-Safes sind große Hartplastikschalenkoffer, in denen Porzellan, Teller und Geschirr gestapelt werden können. Sie sind so stabil, dass selbst ein Sturz aus mehreren Metern nichts ausmacht.

TV-Safes schützen Fernsehgeräte und Monitore. Jene werden ebenfalls in große Koffer verstaut, welche das Innenleben bestens schützen.

Von Böden und Türen

Doch nicht nur das Umzugsgut will gesichert werden: Sensible Böden, wie z. B. Parkett, werden mit Auslegeware ausgelegt. So sind Kratzer ausgeschlossen.

Auch für Türen haben wir spezielle Sicherheitsvorkehrungen: Insbesondere Eingangstüren werden mit „Schutzanzügen“ versehen, so dass auch hier der Schutz im Vordergrund steht. Wie das unten angefügte Foto zeigt, werden sowohl die Türzarge, als auch das Türblatt von einem Schutzmantel umschlossen.

Kategorie: Allgemein

Wie können wir Ihnen helfen?

* Bitte nicht vergessen!